zum Zertifizierungsablauf

RSPO Zertifizierung der Lieferkette (SCC)

Palmöl ist effizient. Mit einem Anteil von einem Drittel am weltweiten Gesamtverbrauch ist Palmöl das gefragteste Pflanzenöl der Welt. Die Vorteile einer RSPO Zertifizierung liegen auf der Hand: Als zertifiziertes Unternehmen tragen Sie zu der Verwendung von verantwortungsvoll produziertem Palmöl bei und erfüllen damit neben den eigenen Ansprüchen die Wünsche vieler Kunden.  Die GFA befindet sich im Anerkennungsprozess durch den Akkreditierer ASI und wurde bereits erfolgreich geprüft. Somit ist die GFA für die RSPO Zertifizierung der Lieferkette zugelassen und bietet Audits nach den anzuwendenden Standards an. Diese Form der Zertifizierung richtet sich an alle Unternehmen, die RSPO zertifizierte Palmöl-Produkte herstellen oder bearbeiten wollen und somit Teil der Lieferkette sind. Hier finden Sie weitere Informationen zur RSPO Zertifizierung durch die GFA Certification GmbH.

Ablauf der RSPO Zertifizierung

An der Zertifizierung interessierte Unternehmen erstellen interne Verfahren und Prozesse, um die Rückverfolgbarkeit des zertifizierten Palmöls oder dessen Derivate durch Produktions- oder Verarbeitungsprozess zu gewährleisten. Die Wirksamkeit des Systems und die entsprechende Anwendung durch das zertifizierte Unternehmen wird in einem Zertifizierungsaudit und danach in jährlichen Überwachungsaudits durch die GFA Certification GmbH überprüft und bestätigt. Nach erfolgreicher Zertifizierung dürfen Sie RSPO zertifizierte Produkte verkaufen.


Wichtige Schritte der RSPO SCC Zertifizierung

  1. ERSTINFORMATION

    – Unternehmen informiert sich über die Anforderungen des RSPO SCC-System
    – Unternehmen füllt den GFA RSPO SCC Fragebogen über Angebot anfordern (siehe unten) aus.
    – GFA holt weitere Informationen ein sofern erforderlich
    – GFA bewertet Informationen

    schliessen
  2. ANGEBOT & AUFTRAG

    – Ausarbeitung eines unverbindlichen Angebotes durch die GFA
    – Ggf. Klärung offener Fragen
    – Auftragserteilung durch das Unternehmen

    schliessen
  3. UMSETZUNG

    Umsetzung der RSPO SCC Anforderungen durch das Unternehmen, wie z.B.
    – Mitgliedschaft bei RSPO (verpflichtend)
    – Festlegung von notwendigen Prozessen
    – Festlegung von verantwortlichem Personal
    – Erstellung eines Handbuches
    – Schulung von Mitarbeitern
    – Erstellung von Musterdokumenten

    schliessen
  4. HAUPTAUDIT

    Begutachtung des RSPO SCC Systems durch GFA Auditor
    – Prüfung der dokumentierten Verfahren
    – Inspektion des Betriebes vor Ort
    – Gespräch mit der Geschäftsführung
    – Mitarbeitergespräche mit verantwortlichen Mitarbeitern
    – Erstellung des Auditberichtes durch den Auditor
    – Behebung festgestellter Abweichungen durch das Unternehmen
    – Zertifizierungsentscheidung durch die GFA

    schliessen
  5. ZERTIFIKAT

    – Ausstellung und Übersendung des Zertifikates
    – Registrierung des Zertifikates

    schliessen
  6. JÄHRLICHES ÜBERWACHUNGSAUDIT

    – jährliche Begutachtung durch einen Auditor
    – Unternehmen stellt Nachweise zur Verfügung
    – Zertifizierungsentscheidung durch die GFA

    schliessen
  7. REZERTIFIZIERUNGSAUDIT

    – erfolgt einige Wochen vor Ablauf der Zertifikatslaufzeit (5 Jahre)
    – neuer Zertifizierungsvertrag wird geschlossen
    – erneutes Audit durch GFA

    schliessen

Für weitere Informationen laden Sie sich unsere pdf.-Dokumente in der Nebenleiste herunter oder kontaktieren uns über das Kontaktformular oder direkt unter 0049 40 5247431 135 (Felix Konsemüller).

Kosten der RSPO Zertifizierung

Die RSPO Zertifizierung der Lieferkette ist kein statisches System mit vorhersagbaren Festpreisen. Die Kosten richten sich nach der Audit-Dauer, die vom angestrebten Zertifikatsumfang sowie der Komplexität der Unternehmensabläufe abhängig ist.

Nutzen Sie den Link „Angebot anfordern“ und Sie erhalten innerhalb weniger Tage ein kostenloses und unverbindliches Angebot, das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Sie benötigen noch weitere Informationen oder haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter, entweder per Telefon oder Email über das Kontaktformular. Informationen finden Sie auch unter www.rspo.org.