zum Zertifizierungsablauf

FSC Zertifizierung der Lieferkette (COC)

Hintergrund der FSC Zertifizierung

Holz- und Papierprodukte liegen im Trend. Die Nachfrage nach umweltverträglich erzeugten Produkten steigt und Holz- und Papierprodukte sind allgegenwärtig. Mit einer FSC Chain of Custody (COC) Zertifizierung tragen Sie zu einer Nutzung verantwortungsvoll produzierter Rohstoffe bei. Sie erfüllen damit neben den eigenen Ansprüchen auch die Wünsche vieler Kunden. Die GFA Certification ist seit 2000 für die FSC Zertifizierung zugelassen und bietet Audits nach den anzuwendenden Standards an. Ziel des FSC Siegel ist die Rückverfolgbarkeit von zertifizierten Produkten bis hin zum Herkunftswald über die gesamte Lieferkette. Jedes Unternehmen in der Lieferkette muss dabei lediglich die eigenen Eingänge und Ausgänge zertifizierter Ware belegen. Die FSC Zertifizierung richtet sich an alle Unternehmen, die FSC zertifizierte Produkte herstellen, bearbeiten oder handeln wollen und somit Teil der Lieferkette sind. Oft ist eine Kombination mit einer PEFC Zertifizierung gewünscht, welche unkompliziert über die GFA Certification mit eingebunden werden kann.

Die GFA verfügt über ein großes Netzwerk an AuditorInnen, welche alle Regionen in Deutschland und Österreich abdecken. Präsent in vielen Städten wie Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Wien und Klagenfurt und an vielen anderen Orten ist eine kostengünstige Reiseplanung und Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten jederzeit möglich.

Über den Forest Stewardship Council

Der Forest Stewardship Council® (FSC) ist eine unabhängige, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation und wurde 1993 als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet. Zielsetzung des FSC Siegel ist die Erhaltung der Wälder durch Bewirtschaftungsformen gemäß der Bedürfnisse heutiger und zukünftiger Generationen. Die Bewirtschaftung der Wälder muss somit hohen ökologischen, sozialen und ökonomischen Ansprüchen genügen. Diese werden fortlaufend durch die aktuell ca. 800 Mitglieder des FSC festgelegt und verbessert, welche in Form eines Dreikammersystems (Umweltkammer, Sozialkammer und Wirtschaftskammer) über neue Entwicklungen abstimmen. Der FSC hat Standards zur Waldbewirtschaftung entwickelt und sorgt durch die Chain of Custody (CoC) Standards für eine Möglichkeit der Rückverfolgung und Vermarktung der zertifzierten Materialien und Produkte. Der FSC ist heute in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten.

Ablauf der FSC Zertifizierung

An der FSC Zertifizierung interessierte Unternehmen erstellen interne Verfahren und Prozesse, um die Rückverfolgbarkeit der FSC zertifizierten Materialien durch den eigenen Produktions-, Verarbeitungs- oder Handelsprozess zu gewährleisten. Die Wirksamkeit des FSC Systems und die entsprechende Anwendung durch das zertifizierte Unternehmen wird in einem Zertifizierungsaudit und danach in jährlichen Überwachungsaudits durch die GFA Certification überprüft und bestätigt. Nach erfolgreicher FSC Zertifizierung dürfen Sie Produkte mit dem FSC Label kennzeichnen und als zertifiziert verkaufen.


Wichtige Schritte der FSC Zertifizierung

  1. ERSTINFORMATION

    – Unternehmen informiert sich über die FSC COC Anforderungen
    – Unternehmen füllt Fragebogen über Angebot anfordern aus (siehe unten)
    – GFA holt weitere Informationen ein sofern erforderlich
    – GFA bewertet Informationen

    schliessen
  2. ANGEBOT & AUFTRAG

    – Ausarbeitung eines unverbindlichen Angebotes durch die GFA
    – Ggf. Klärung offener Fragen
    – Auftragserteilung durch das Unternehmen

    schliessen
  3. UMSETZUNG

    Umsetzung der COC Anforderungen durch das Unternehmen, wie z.B.
    – Festlegung von notwendigen Prozessen
    – Festlegung von verantwortlichem Personal
    – Erstellung eines Handbuches
    – Schulung von Mitarbeitern
    – Erstellung von Musterdokumenten

    schliessen
  4. HAUPTAUDIT

    Begutachtung des FSC Systems durch GFA Auditor
    – Prüfung der dokumentierten Verfahren
    – Inspektion des Betriebes vor Ort
    – Gespräch mit der Geschäftsführung
    – Mitarbeitergespräche mit verantwortlichen Mitarbeitern
    – Erstellung des Auditberichtes durch den Auditor
    – Behebung festgestellter Abweichungen durch das Unternehmen
    – Zertifizierungsentscheidung durch die GFA

    schliessen
  5. ZERTIFIKAT

    – Ausstellung und Übersendung des Zertifikates
    – Registrierung des Zertifikates

    schliessen
  6. JÄHRLICHES ÜBERWACHUNGSAUDIT

    – jährliche Begutachtung durch einen Auditor
    – Unternehmen stellt Nachweise zur Verfügung
    – Zertifizierungsentscheidung durch die GFA

    schliessen
  7. REZERTIFIZIERUNGSAUDIT

    – erfolgt einige Wochen vor Ablauf der Zertifikatslaufzeit (5 Jahre)
    – neuer Zertifizierungsvertrag wird geschlossen
    – erneutes Audit durch GFA

    schliessen

Für weitere Informationen laden Sie sich unsere pdf.-Dokumente in der Nebenleiste herunter oder kontaktieren uns über das Kontaktformular oder direkt über

Niklas Schroettke (+49 40 5247431 151 or mobile +49 151 150566 29) oder

Jannek Fahrenkrug ( +49 40 5247431 152 or mobile +49 151 150566 26) oder

Sarah Strohbusch (+49 40 5247431 153 or mobile +49 151 150566 27).

Kosten der FSC Zertifizierung

Die Zertifizierung der Produktkette nach FSC COC Anforderungen ist dabei kein statisches System mit Festpreisen. Die Kosten richten sich nach der Audit-Dauer, die vom angestrebten Zertifikatsumfang sowie der Komplexität der Unternehmensabläufe abhängig ist.

Über den Bereich Angebot anfordern erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit ein kostenloses und unverbindliches Angebot, das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. In der Regel ermöglicht die GFA den Zertifizierungsprozess bei entsprechenden Vorkehrungen des Betriebes innerhalb von 4-8 Wochen.